In der letz­ten Woche vor den Oster­fe­ri­en stan­den für die Come­nia­ner Pro­jekt­ta­ge auf dem Pro­gramm. Für eini­ge fünf­ten und sechs­ten Klas­sen gab es bei­spiels­wei­se am Diens­tag in einer Stun­de eine Autoren­le­sung mit Mar­tin Selle.
Die Schü­le­rIn­nen ström­ten auf­ge­regt in die Turn­hal­le und beleg­ten gleich die ers­ten Plät­ze ganz nah am Vor­tra­gen­den. Das erwies sich als sehr vor­teil­haft, denn es gab – wie der Autor gleich zu Beginn sei­nes Vor­trags ver­kün­de­te – für die, die beson­ders auf­merk­sam zuhör­ten, etwas zu gewinnen.
Nach einer kur­zen Vor­stel­lung sei­ner Per­son, erzähl­te Mar­tin Sel­le den Zuhö­re­rIn­nen, was die Beson­der­heit an sei­nen Büchern ist: Für die auf der Leip­zi­ger Buch­mes­se aus­ge­zeich­ne­ten Wer­ke hat der Autor vor­her vie­le Kin­der befragt, wel­che Art von Büchern sie bevor­zug­ten. Dabei wur­de deut­lich, dass sich die meis­ten Bücher mit Span­nung wün­schen, die aber auch Infor­ma­tio­nen beinhal­ten. Und die „Hel­den“ soll­ten nicht immer die­se „Super­kin­der“ sein, von denen von Anfang an klar ist, dass ihnen sowie­so nie etwas wirk­lich Schlim­mes zusto­ßen kann. Sel­le pass­te sich beim Schrei­ben die­sen Wün­schen an, sodass sei­ne Bücher zum einen span­nen­de Geschich­ten ent­hal­ten, mit deren Haupt­fi­gu­ren sich jedes Kind iden­ti­fi­zie­ren kann, und zum ande­ren einen Extra-Teil dabei haben, der inter­es­san­te Infor­ma­tio­nen ent­hält, z. B. Tricks, wie man sich im Fal­le eines Ein­bruchs ver­hal­ten sollte.
Mar­tin Sel­le las den Schü­le­rIn­nen aus sei­nem Buch „Dark Night“ vor. Sofort waren die Kin­der im Bann der Geschich­te und lausch­ten auf­merk­sam. Sie woll­ten ja am Schluss auch die rich­ti­ge Ant­wort auf die Fra­ge beim Krimi­du­ell parat haben.
Als die­se im Anschluss an die Lesung gestellt wur­de, schnell­ten vie­le Arme in die Höhe, doch Jana Sieks­mei­er aus der 6c war die schnells­te und konn­te die kor­rek­te Ant­wort geben. Sie durf­te sich über ein hand­si­gnier­tes Buch von Mar­tin Sel­le freu­en. Für alle ande­ren gab es eine Auto­gramm­kar­te, die der Autor für jeden eigen­hän­dig unterschrieb.
Text von: Patri­zia Gill­ner und Simo­ne Wein­ber­ger (6c)

Martin Selle begeisterte seine jungen Zuhörer

Mar­tin Sel­le begeis­ter­te sei­ne jugen Zuhörer.