Wie wich­tig ist mir die Demo­kra­tie?

Wie wich­tig ist mir mei­ne Frei­heit?

Wie wich­tig ist mir Frie­den?

Die­se Fra­gen stan­den im Mit­tel­punkt der Aus­stel­lung zum Anne-Frank-Tag, die wir von 10. bis 24. Juni 2018 im Ein­gangs­be­reich des Come­ni­us-Gym­na­si­ums aus­ge­stellt hat­ten.

Neben Pla­ka­ten zu ver­schie­de­nen Per­so­nen, die in der Zeit des Natio­nal­so­zia­lis­mus ihren Mut und ihr Enga­ge­ment bewie­sen, indem sie sich als Hel­fe­rIn­nen oder Wider­ständ­le­rIn­nen gegen das Regime stell­ten, gab es auch Post­kar­ten mit Fra­gen zu die­sem The­men­be­reich.

Auf den auf­ge­häng­ten Post­kar­ten mit den Fotos der Men­schen, die ihr Lebens aufs Spiel setz­ten, um demo­kra­ti­sche Wer­te und die Wür­de jedes Men­schen zu ver­tei­di­gen, konn­ten sich Schü­le­rIn­nen, Leh­re­rIn­nen und alle an der Schu­le Täti­gen mit den Fra­gen aus­ein­an­der­set­zen. Hier eini­ge Ant­wor­ten dazu:

War­um ist es heu­te wich­tig, an Men­schen zu erin­nern, die gegen die Natio­nal­so­zia­lis­ten gekämpft haben?

·         weil sie Mut und Cou­ra­ge gezeigt haben und für ihre Mei­nung und vor allem für die Unschul­di­gen gekämpft haben in dem Wis­sen, dass sie selbst zu Ver­folg­ten und Gejag­ten wur­den

·         als Mah­nung, dass so etwas nie wie­der pas­siert, und um in Erin­ne­rung zu behal­ten, dass das Gute nie kom­plett ver­schwin­det.

·         weil sie für ihre und die Frei­heit all­ge­mein gekämpft haben.

Was kön­nen wir heu­te tun, wenn Men­schen wegen ihrer Reli­gi­on, Her­kunft, Sexua­li­tät oder ihres Aus­se­hens aus­ge­schlos­sen oder ange­grif­fen wer­den?

·         ihnen durch Hil­fe Hoff­nung geben und ihnen zei­gen, dass sie nicht allein sind.

·         bewusst auf sie zuge­hen, mit ihnen in Kon­takt tre­ten und sie ver­tei­di­gen.

·         sich für sie ein­set­zen.

Was bedeu­tet es heu­te, ver­folg­ten Men­schen zu hel­fen?

·         ihnen Sicher­heit zu geben

·         gegen Wider­stän­de zu kämp­fen

·         Initia­ti­ve und Enga­ge­ment

Gedan­ken zum The­ma all­ge­mein:

·         Das waren alles Men­schen wie du und ich!

·         Natio­na­li­tät. Mensch!

·         Wir soll­ten froh sein, in Frei­heit, Sicher­heit und Frie­den leben zu dür­fen!

Wenn Popu­lis­mus und Unmensch­lich­keit anfan­gen, in einer Gesell­schaft um sich zu grei­fen, soll­ten wir uns alle unse­rer Ver­ant­wor­tung bewusst wer­den und für unse­re Demo­kra­tie, für Frei­heit und Frie­den ein­ste­hen.

Im Sin­ne des Spruchs:

„Wenn Du Dich nicht ent­schei­dest, dann  ver­las­se ich Dich!

Dei­ne Demo­kra­tie“

Die Schü­ler beschäf­tig­ten sich mit dem Schick­sal von Anne Frank.