Am Don­ners­tag, den 26.4.2018, fan­den sich Eltern, Lehrer/innen und Schüler/innen in der unte­ren Sport­hal­le zusam­men, um bei der Eröff­nung der 5. Pro­jekt­mes­se unse­rer Begab­ten­klas­sen dabei zu sein. Bei der Begrü­ßung beton­ten Schul­lei­ter OStD Mar­kus Höß und die bei­den Klas­sen­spre­cher der 9b, Maxi Preis und Eli­as Vog­ler, die Viel­falt der aus­ge­stell­ten Pro­jek­te und die vie­le har­te Arbeit, die in jedem ein­zel­nen Pro­dukt steckt. Im Rah­men des Enrich­ment­an­ge­bots „Wis­sen­schaft­li­ches Arbei­ten I“ wur­den alle Schü­le­rin­nen und der Schü­ler der Klas­se 9b in einem Leit­fach ihrer Wahl krea­tiv und haben ein Pro­dukt zu einem bestimm­ten The­ma ange­fer­tigt. Dabei wur­den sie von ihrer Klass­lei­te­rin StRin Iris Her­man und dem jewei­li­gen Fach­leh­rer unter­stützt. Sie lern­ten dabei die Grund­la­gen der Pro­jekt­pla­nung und ver­tief­ten ihr Wis­sen zu einem Fach­ge­biet, das weit über den Stoff des Lehr­plans hin­aus­geht. Kon­kret konn­te man vom selbst gebau­ten Mathe-Spiel über Kunst­wer­ke aus ver­schie­de­nen Epo­chen, eine digi­ta­le Ber­linkar­te mit dt.-dt. Flucht­ge­schich­ten und Impres­sio­nen vom Kana­da-Aus­tausch in Bild und Film ver­schie­dens­te Pro­duk­te sehen. Aus nahe­zu allen Fächern prä­sen­tier­ten die 16 Schü­le­rin­nen und Schü­lern nun im Rah­men des zwei­ten Eltern­sprech­ta­ges die Ergeb­nis­se ihrer sechs­mo­na­ti­gen Heim­ar­beit. Die Jugend­li­chen hat­ten dazu eigens Pla­ka­te gestal­tet und Mes­se­stän­de auf­ge­baut, wo nicht nur das End­pro­dukt zu sehen war (oder zu tes­ten, wie im Fal­le von selbst geba­cke­nem Brot und einem Com­pu­ter-Spiel), son­dern auch Mate­ria­li­en, Vor­stu­fen und Port­fo­li­os den Ent­wick­lungs­pro­zess dar­leg­ten. Und die Zuschau­er wur­den nicht nur zum Betrach­ten, son­dern auch zum Aus­pro­bie­ren aufgefordert.

Zum ers­ten Mal prä­sen­tier­ten in die­sem Rah­men auch 6b und 7b die Ergeb­nis­se der Pro­jekt­wo­che, die jedes Jahr in der Woche vor Ostern statt­fin­det. In Frei­ar­beit hat­ten sich die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 7b, unter Lei­tung von StRin Frau Ange­li­ka May­er, fächer­über­grei­fend mit der Stadt Lon­don beschäf­tigt und ihre Ergeb­nis­se in sog. Lap­books (sie­he Foto) doku­men­tiert. Die Klas­se 6b setz­te sich wäh­rend der Pro­jekt­wo­che mit der Fra­ge aus­ein­an­der, wie weit beim „Aste­rix und die Römer“-Comic die Wirk­lich­keit berück­sich­tigt wur­de bzw. wie sich das Leben der Men­schen von Zeit der Römer bis heu­te ver­än­dert hat. Ihre Erkennt­nis­se doku­men­tier­ten sie mit selbst­ge­dreh­ten Fil­men, Model­len, Prä­sen­ta­tio­nen und Schau­käs­ten, die sie im Rah­men der Pro­jekt­mes­se stolz den Besu­chern präsentierten.

Ins­ge­samt war es ein gelun­ge­ner und kurz­wei­li­ger Nach­mit­tag, an dem man allen Betei­lig­ten den Stolz und die Freu­de über das Geleis­te­te anmerkte.

Ein­drü­cke von der Projektmesse…

Die Schü­ler prä­sen­tier­ten die Ergeb­nis­se ihrer Arbeit.