Obwohl offi­zi­ell schul­frei war, fuh­ren die Come­ni­us-Schü­ler des P‑Seminars „Sci­ence Slam“ am Buß- und Bet­tag mit ihrem Leh­rer Bir­ger Pis­tohl zur Uni­ver­si­tät Regens­burg. Dort stell­te ihnen Prof. Tep­ner sein Labor und ein Gefäß mit 10 Liter flüs­si­gem Stick­stoff zur Ver­fü­gung. Flüs­si­ger Stick­stoff ist extrem kalt (-196°C), sehr dünn­flüs­sig und man kann mit ihm fan­tas­ti­sche Expe­ri­men­te machen. Des­halb hat­ten die Come­nia­ner auch u.a. Rosen, Bana­nen, Krei­de, Gum­mi­schläu­che, Plas­tik­fla­schen, und Induk­ti­ons­spu­len dabei. Steckt man z.B. eine Rose für 30 Sekun­den in flüs­si­gen Stick­stoff, dann wird alles sehr sprö­de und die Rose zer­split­tert in vie­le klei­ne Split­ter, wenn man mit dem Ham­mer dar­auf schlägt. Mit flüs­si­gem Stick­stoff voll­ge­so­ge­ne Krei­de glei­tet über den Tisch wie ein Luft­kis­sen­fahr­zeug und  Metal­le wer­den supra­lei­tend. So wird aus einem net­ten klei­nen phy­si­ka­li­schen Ver­such, bei dem ein Metall­ring ca. einen Meter in die Luft fliegt, eine hef­ti­ge Induk­ti­ons­ka­no­ne. Hin­ter­grund der Exkur­si­on war die Vor­be­rei­tung auf den Sci­ence Slam, der am 27.1.2022 am Come­ni­us-Gym­na­si­um statt­fin­den wird, wenn es die Coro­na-Lage zulässt. Bei einem Sci­ence Slam hat der „Slam­mer“ acht Minu­ten Zeit, ein wis­sen­schaft­li­ches The­ma inter­es­sant und wit­zig vor­zu­stel­len. Dabei steht die Unter­hal­tung des Publi­kums im Vor­der­grund, und gleich­zei­tig soll über ein Fach­the­ma infor­miert wer­den. Neben dem Sci­ence Slam „Flüs­si­ger Stick­stoff“ wer­den von den Schü­lern u.a. die The­men „Schwe­fel­säu­re“, „Ver­bren­nun­gen“, „Nylon“ und „Nicht­new­ton­sche Flu­ide“ am 27.1. prä­sen­tiert werden.

Die Come­nia­ner expe­ri­men­tier­ten an der Uni Regensburg.