Einen Scheck in Höhe von 715,- Euro konn­ten eini­ge sozi­al enga­gier­te Zwölft­kläss­ler des Come­ni­us-Gym­na­si­ums zusam­men mit ihrer Lehr­kraft Moni­ka Wühr ver­gan­ge­nen Mon­tag an die Vor­sit­zen­de des Akti­ons­krei­ses „Hil­fe für Leuk­ämie­kran­ke“, Bian­ka Stö­cker, über­rei­chen. Die Come­nia­ner woll­ten mit ihrer schul­in­ter­nen Typi­sie­rungs­ak­ti­on im Dezem­ber 2019 nicht nur mög­lichst vie­le poten­zi­el­le Stamm­zel­len­spen­der gewin­nen – 121 haben sich typi­sie­ren las­sen -, son­dern durch ihren Ver­kauf von selbst­ge­ba­cke­nen Kuchen und def­ti­gen Köst­lich­kei­ten den Akti­ons­kreis auch finan­zi­ell unter­stüt­zen. Denn auch wenn die Typi­sie­rung für einen mög­li­chen Spen­der kos­ten­los ist, so betra­gen die Kos­ten für die auf­wen­di­ge mole­ku­lar­ge­ne­ti­sche Unter­su­chung den­noch 40,- Euro pro Regis­trie­rung. Frau Stö­cker lob­te die Schü­le­rin­nen und Schü­lern für ihr sozia­les Enga­ge­ment und bedank­te sich für die Unter­stüt­zung. Als Stamm­zel­len­emp­fän­ge­rin hat sie am eige­nen Leib erfah­ren, wie wich­tig es ist, dass sich mög­lichst vie­le Men­schen in die Stamm­zel­len­da­tei auf­neh­men las­sen. In zwei Jah­ren, wenn wie­der genü­gend Ober­stu­fen­schü­ler das not­wen­di­ge Alter für eine Typi­sie­rung erreicht haben, will das Come­ni­us-Gym­na­si­um des­halb die Akti­on wie­der­ho­len.

Die Come­nia­ner enga­gie­ren sich für Leuk­ämie­kran­ke.