Die ers­te Come­ni­us on Tour-Ver­an­stal­tung in die­sem Schul­jahr führ­te die Klas­se 6b am 21. Novem­ber in das Deg­gen­dor­fer Stadt­mu­se­um, wo sie zusam­men mit ihren Coa­ches Susan­ne Siko­ra und Clau­dia Sei­del und ihrem Mathe­ma­tik­leh­rer Georg Feicht die Wan­der­aus­stel­lung „Mathe­ma­tik zum Anfas­sen“ besuch­ten. Die­se in Zusam­men­ar­beit mit der MINT-Regi­on Nie­der­bay­ern orga­ni­sier­te Aus­stel­lung eröff­net den gro­ßen und klei­nen Besu­chern einen neu­en, spie­le­ri­schen Zugang zu einer der ältes­ten Wis­sen­schaf­ten der Welt. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Klas­se 6b erwar­te­te eine Mischung aus Akti­on und Kon­zen­tra­ti­on, aus Den­ken und Han­deln, aus Ein­sicht und viel Ver­gnü­gen.

Mit gro­ßer Begeis­te­rung pro­bier­ten die Jun­gen und Mäd­chen nach einer kur­zen Ein­füh­rung durch eine päd­ago­gi­sche Mit­ar­bei­te­rin des Muse­ums alle Sta­tio­nen der Aus­stel­lung aus. Eini­ge ver­such­ten gemein­sam das Pen­ro­se-Puz­zle zu lösen. Ande­re bau­ten mit ihren Part­nern an der Leo­nar­do-Brü­cke. Man konn­te mit dem Spie­gel­buch expe­ri­men­tie­ren oder mit Hil­fe eines musi­ka­li­schen Wür­fel­spiels eine eige­ne klei­ne Melo­die kom­po­nie­ren. Am Com­pu­ter galt es einen Zah­len­code zu kna­cken und auf einer gro­ßen Deutsch­land­kar­te soll­te man mit Hil­fe einer Schnur mög­lichst vie­le Städ­te auf dem kür­zes­ten Weg ver­bin­den. Das abso­lu­te High­light aber war die Rie­sen­sei­fen­bla­sen­haut, in die man sich sogar hin­ein­stel­len konn­te. Der Nach­mit­tag ver­ging wie im Flug und auf dem Weg zurück in die Schu­le waren sich alle einig: Mathe ist über­haupt nicht lang­wei­lig!!

C. Sei­del

Im Rah­men der “Come­ni­us on tour” Ver­an­stal­tun­gen besuch­te die Klas­se 6b eine Aus­stel­lung im Stadt­mu­se­um.