Am Come­ni­us-Gym­na­si­um orga­ni­sier­ten Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Klas­se 8c und der 6. Klas­sen anläss­lich des deutsch-fran­zö­si­schen Tages eine beson­de­re Stun­de für die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 5. Klas­sen. Zuerst gin­gen die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 8. Klas­se in einer kur­zen Prä­sen­ta­ti­on auf die beson­de­re Bedeu­tung des 22. Janu­ar für Deut­sche und Fran­zo­sen ein. Im Ély­sée-Ver­trag, der am 22. Janu­ar 1963 unter­zeich­net wur­de, beschlos­sen die bei­den Nach­bar­län­der Deutsch­land und Frank­reich das Erler­nen der Spra­che des Part­ners zu för­dern und Begeg­nun­gen zwi­schen Jugend­li­chen bei­der Län­der zu unter­stüt­zen. Die Acht­kläss­ler infor­mier­ten über Ange­bo­te des Deutsch-Fran­zö­si­schen Jugend­werks, das jähr­lich mehr als 9000 Begeg­nun­gen zwi­schen jun­gen Deut­schen und Fran­zo­sen ermög­licht, und mach­ten deut­lich wie an ihrer Schu­le die deutsch-fran­zö­si­schen Bezie­hun­gen z.B. durch den Grup­pen­aus­tausch mit dem Lycée Hen­ri Matis­se in Cug­naux bei Tou­lou­se, durch den Indi­vi­du­al­aus­tausch zwi­schen Come­nia­nern und Schü­le­rin­nen und Schü­lern der fran­zö­si­schen Part­ner­schu­le sowie durch Besu­che von Fran­zö­sisch­prak­ti­kan­ten und ‑assis­ten­ten mit Leben erfüllt wird.

Auf spie­le­ri­sche Wei­se brach­ten die Schü­ler der 6. Klas­sen dann den Fünft­kläss­lern bei, wie man sich auf Fran­zö­sisch begrüßt, vor­stellt und nach dem Befin­den fragt. Auch die Zah­len bis 10 lern­ten sie ganz schnell im Spiel. Die Schü­ler der 5. Klas­se hat­ten viel Spaß bei den Spie­l­erun­den. Und zum Abschluss gab es für alle als klei­ne Beloh­nung Kek­se in Eiffelturm-Form.

Am deutsch-fran­zö­si­schen Tag gestal­te­ten die Schü­le­rIn­nen der 6. Klas­sen und der Klas­se 8c eine ganz beson­de­re Stun­de für die Fünftklässler.