Ein­ein­halb schö­ne Tage ver­brach­ten 22 Inter­nats­schü­le­rin­nen und ‑Schü­ler mit den Begleit­lehr­kräf­ten Regi­na Zim­mer­mann, Peter Mehrl, Ben­ja­min Kohn und Patri­zia Gill­ner im BLSV-Sport- und Erleb­nis­camp in Regen.

Nach dem Mit­tag­essen im Inter­nat ging’s mit dem Bus nach Regen, wo wir herz­lich begrüßt wur­den und gleich in die Block­häu­ser ein­zie­hen durf­ten.

Nach dem Bet­ten­über­zie­hen, was Inter­nats­schü­le­rIn­nen sehr selbst­stän­dig erle­di­gen, ging’s in die Turn­hal­le, wo ein spa­ßi­ger Par­cours aus ver­schie­de­nen Sta­tio­nen auf uns war­te­te, der in Grup­pen mit ganz unter­schied­li­chen Alters­stu­fen gemeis­tert wur­de. So man­ches Team hat­te zur Moti­va­ti­on einen Anfeue­rungs­schrei. Bei diver­sen Auf­ga­ben muss­te man nicht nur Geschick­lich­keit, son­dern auch Team­geist unter Beweis stel­len.

Nach einer kur­zen Ver­schnauf­pau­se und dem Abend­essen ging es zur Fackel­wan­de­rung mit anschlie­ßen­dem Lager­feu­er. Hier wur­den Geschich­ten erzählt, unter ande­rem über das Geheim­nis des bun­ten Feu­ers, das plötz­lich sicht­bar war. Zum Abschluss des Tages wur­de in der Turn­hal­le „Wer­wolf“ gespielt und als beson­de­re Über­ra­schung beka­men wir vom Team des Sport­camps sogar noch die Hüpf­burg auf­ge­baut. Die jün­ge­ren Schü­le­rIn­nen fie­len anschlie­ßend ins Bett, die grö­ße­ren ver­gnüg­ten sich noch mit „Black Sto­rys“.

Nach einem aus­gie­bi­gen Früh­stück ging es am nächs­ten Tag gleich los mit Biath­lon in der Turn­hal­le. Eine beson­de­re Her­aus­for­de­rung war das Schie­ßen mit den Laser­pis­to­len, was allen viel Spaß mach­te.

Als nächs­te Akti­on war Bogen­schie­ßen auf dem Pro­gramm. Alle waren kon­zen­triert bei der Sache, sodass nichts pas­sie­ren konn­te und man mit der Zeit auch Fort­schrit­te erkann­te. Die Tuto­ren küm­mer­ten sich vor­bild­lich um ihre jün­ge­ren Schütz­lin­ge und waren zu jeder Zeit mit Rat und Tat zur Stel­le.

Die Stär­kung in Form eines lecke­ren Mit­tag­essens war wich­tig, weil anschlie­ßend an der Brü­cken­wand geklet­tert wur­de. Nach einer genau­en Sicher­heits­ein­wei­sung und der Aus­ga­be der Klet­ter­aus­rüs­tung ver­such­te jeder, mög­lichst weit hin­auf zu kom­men. Aber auch der gesi­cher­te Fall war ein kribb­li­ges Erleb­nis.

Zum Abschluss unse­res Aus­flugs wur­de noch­mal Tac­To-Ball gespielt, eine Mischung aus Völ­ker- und Paint­ball, das wir im letz­ten Jahr bei unse­rem Aus­flug  ken­nen­ge­lernt haben und sich seit­dem gro­ßer Beliebt­heit erfreut.

Nach dem Abend­essen tra­ten wir erschöpft, aber zufrie­den und um vie­le schö­ne und gemein­schafts­stif­ten­de Erleb­nis­se rei­cher, den Heim­weg ins Inter­nat an.

Ein­drü­cke von unse­rem Aus­flug:

Das gemein­sa­me Sport­trei­ben und der Zusam­men­halt haben mir am bes­ten gefal­len. (Sasan)

Am bes­ten war Klet­tern, Fackel­wan­de­rung und dass die Kat­ze bei uns im Zim­mer war. Außer­dem hat mir Tac­To-Ball und Wer­wolf­spie­len in der Hüpf­burg gut gefal­len! (Lil­ly)

Die Atmo­sphä­re war super! (Ange­li­na)

Mir hat das Lager­feu­er am bes­ten gefal­len! (Maxl)

Ich fand beson­ders gut am Camp, dass wir super zusam­men­ge­hal­ten haben. Eigent­lich hat mir aber alles gefal­len. (Roxy)

Gemein­sa­mes Lager­feu­er…

Es ging hoch hin­aus.