An einer Schu­le kommt es im All­tags­ge­sche­hen lei­der immer mal wie­der zu klei­ne­ren oder grö­ße­ren Unfäl­len – sei es im Sport­un­ter­richt, auf dem Pau­sen­hof oder durch ein Unge­schick im Kunst­un­ter­richt. Um für die­se medi­zi­ni­schen Not­fäl­le gerüs­tet zu sein, fan­den sich an zwei Nach­mit­ta­gen neben dem Haus­meis­ter und einer Ver­wal­tungs­an­ge­stell­ten auch 15 Leh­rer zusam­men, um ihre Kennt­nis­se in Ers­ter Hil­fe auf­zu­fri­schen.

Ange­lei­tet wur­den sie dabei von Ali­ce Han­nes-Pinzl, Aus­bil­de­rin vom BRK-Kreis­ver­band Regen, die neben dem offi­zi­el­len Kurs­pro­gramm auch viel Zeit für schul­spe­zi­fi­sche Fra­gen mit­ge­bracht hat­te. Unter­stützt wur­de sie dabei von Bian­ca Schil­ler, eben­falls Aus­bil­de­rin und gleich­zei­tig auch Leh­re­rin am Come­ni­us.

So wur­den neben dem rich­ti­gen Ver­hal­ten bei einem Ver­kehrs­un­fall und Reani­ma­ti­on auch Wund­ver­sor­gung, Zecken­ent­fer­nung und Gefah­ren­ein­schät­zung the­ma­ti­siert und geübt. Dazu wur­den ent­spre­chen­de Situa­tio­nen mög­lichst rea­lis­tisch nach­ge­stellt, auch unter Ein­satz von Thea­ter­blut und ent­spre­chen­den Hilfs­mit­teln.

Die Teil­neh­mer waren begeis­tert davon, dass die­se (lebens-) wich­ti­gen The­men in ent­spann­ter Atmo­sphä­re nach­hal­tig ver­mit­telt wer­den konn­ten. Sie sind nun offi­zi­ell aus­ge­bil­de­te Erst­hel­fer. Alle zwei Jah­re wird der Kurs, finan­ziert von der Kom­mu­na­len Unfall­ver­si­che­rung Bay­ern, an der Schu­le wie­der­holt. Im Juli ste­hen dann die Ers­te-Hil­fe-Kur­se für die Neunt­kläss­ler an.

Es gab ausführliche Erklärungen und Informationen

Es gab aus­führ­li­che Erklä­run­gen und Infor­ma­tio­nen.

Eindrücke von der Ersthelferausbildung...

Ein­drü­cke von der Erst­hel­fer­aus­bil­dung…