Das Pro­gramm gemeinsam.Brücken.bauen des Baye­ri­schen Kul­tus­mi­nis­te­ri­ums soll Schü­le­rin­nen und Schü­lern den schu­li­schen Wie­der­ein­stieg erleich­tern. Die­ses Pro­gramm beinhal­tet sowohl fach­li­che För­de­rung sowie auch vie­le ande­re Arten von Betreu­ung, etwa in der Frei­zeit oder auch bei den Hausaufgaben.

„Die­ses Pro­gramm beruht auf meh­re­ren Säu­len: Es gibt Maß­nah­men jetzt vor den Som­mer­fe­ri­en, die so genann­te Som­mer­schu­le 21 in den Feri­en und auch Pro­gram­me nach den Feri­en, die aber noch offen sind“, berich­tet Inter­nats­lei­ter Peter Schar­nagl, der das Pro­gramm am Come­ni­us orga­ni­siert und betreut. In der Nach-Coro­na-Zeit soll damit den Schü­le­rin­nen und Schü­lern gehol­fen wer­den, wie­der bes­ser in den Schul­be­trieb und das sozia­le Mit­ein­an­der zu finden.

Im Inter­nat des Come­ni­us-Gym­na­si­um küm­mern sich nun neben den Lehr­kräf­ten und eini­gen Exter­nen auch ins­ge­samt 20 Schü­ler­tuto­ren aus den Jahr­gangs­stu­fen 8 bis 12 dar­um, die Maß­nah­men vor den Feri­en für die jün­ge­ren Inter­nats­schü­le­rin­nen und Inter­nats­schü­ler umzu­set­zen. Aktu­ell wer­den nun die För­der­stun­den in ver­schie­de­nen Fächern inten­si­viert und es gibt eine Rei­he von Akti­vi­tä­ten, um den Inter­nats­schü­le­rin­nen und ‑schü­lern den Schul­all­tag und das Mit­ein­an­der wie­der zu erleichtern.

Die 20 Schü­ler­tuto­ren aus dem Inter­nat enga­gie­ren sich etwa beim Nach­hil­fe­pro­jekt „Groß hilft Klein“, geben Ein­zel­nach­hil­fe, betreu­en die Haus­auf­ga­ben im Stu­dier­saal, bie­ten einen Poli­ti­schen Gesprächs­kreis an, ver­an­stal­ten eine Schnit­zel­jagd oder geben Kur­se in Taekwondo.

„Ich bin Tutor gewor­den, weil ich es für wich­tig hal­te, dass älte­re Schü­ler den Jün­ge­ren den Stoff ver­mit­teln und erklä­ren. Sie sind näher dran als ein Leh­rer und so wer­den die Schü­ler nach dem Lock­down wie­der moti­viert“, fasst Abitu­ri­ent Sasan Geran­may­eh sei­ne Beweg­grün­de zusam­men, wes­halb er sich als Schü­ler­tutor enga­giert. Sei­ne Inter­nats­kol­le­gin Ange­li­na Schu­bert pflich­tet ihm bei: „Ich hät­te mir gewünscht, dass wir die­ses Ange­bot bekom­men hät­ten und so kann man Brü­cken bau­en zwi­schen den Lern­mo­ti­vier­ten und den weni­ger Moti­vier­ten.“ Sasan erteilt nun Nach­hil­fe in Mathe­ma­tik und Che­mie, Ange­li­na gibt auch Nach­hil­fe in Mathe­ma­tik und bie­tet Tanz­stun­den an. „Wir ver­brin­gen Frei­zeit mit den Schü­le­rIn­nen, damit das Gemein­schafts­ge­fühl im Inter­nat noch mehr gestärkt wird“, so die bei­den Abitu­ri­en­ten. „Ich habe vor, ein frei­wil­li­ges sozia­les Jahr zu machen, da sehe ich die Arbeit hier schon ein biss­chen als Vor­stu­fe an“, erzählt Ange­li­na von ihren Plä­nen, wenn sie am Frei­tag ihr Abitur­zeug­nis end­lich in Hän­den hal­ten wird. Die bei­den freu­en sich auch, auf die­se Wei­se viel Kon­takt zu den rest­li­chen Jahr­gangs­stu­fen im Inter­nat, das sie schließ­lich auch jah­re­lang besucht haben, zu haben und ein wenig Geld gibt es für ihr Enga­ge­ment auch noch obendrauf.

Die Schü­ler­tuto­ren aus dem Internat.

Indi­vi­du­el­le Förderung…