Kompetenzzentrum für Begabtenförderung

Das Kompetenzzentrum für Begabungs- und Begabtenförderung am Comenius-Gymnasium Deggendorf unterstützt die Gymnasien im Regierungsbezirk Niederbayern in der Begabtenförderung. Es bündelt und vernetzt in Kooperation mit dem Ministerialbeauftragten Herrn Ltd. OStD Anselm Räde bereits vorhandene Angebote sowie Strukturen der Begabtenförderung in der Region und gibt Impulse zur Weiterentwicklung.

Das Comenius-Gymnasium verfügt über vielfältige Erfahrungen in der Begabtenförderung, die vor allem in den Klassen für besonders begabte Schülerinnen und Schülern gemacht wurden. Diese Begabtenklassen gibt es seit dem Jahr 2009. Seit der umfangreichen Fortbildungsinitiative Karg Campus Schule ist die Personorientierte Pädagogik die Leitlinie für das Kompetenzzentrum und die ganze Schule. Begabungs- und Begabtenförderung bedeutet im Sinne der Personorientierten Pädagogik, die Begabungen und Potenziale aller Kinder und Jugendlicher zu entdecken und zur Entfaltung zu bringen. Als Grundlage hierfür dienen die im Rahmen der Initiative entwickelten 10 Thesen zum Grundverständnis von Begabungs- und Begabtenförderung.

Mit dem Ziel, dass Schülerinnen und Schüler ihre eigene Bildungsbiografie verantwortlich mit gestalten können und Lehrkräfte selbstgesteuertes und selbstverantwortliches Lernen ermöglichen und unterstützen, soll die Persönlichkeitsentwicklung von Schülerinnen und Schülern hin zu Selbständigkeit, sozialer Kompetenz und ethischer Verantwortung gelingen. Neben der Aneignung von Wissen sind dies zentrale Elemente einer fundierten Begabtenförderung. Die im Folgenden dargestellten Möglichkeiten der Begabtenförderung sollen zunehmend im Regelunterricht der niederbayerischen Gymnasien eingesetzt werden.