Einen tol­len Erfolg errang Abitu­ri­ent Moritz Pis­tohl vom Come­ni­us-Gym­na­si­um: Sei­ne Semi­nar­ar­beit der WTO (Wis­sen­schaft­lich-tech­ni­sche Ober­stu­fe an der THD) im Fach Phy­sik wur­de mit dem 2. Preis der Hans-Rie­gel-Stif­tung aus­ge­zeich­net, die von Hans Rie­gel, dem Hari­bo-Grün­der, ins Leben geru­fen wur­de. Jedes Jahr ver­leiht die Stif­tung in Koope­ra­ti­on mit 21 Uni­ver­si­tä­ten den Hans-Rie­gel-Fach­preis. Aus­ge­zeich­net wer­den dabei Semi­nar­ar­bei­ten von Ober­stu­fen­schü­lern in den Berei­chen Phy­sik, Che­mie, Bio­lo­gie und Mathematik.

Moritz ent­wi­ckel­te ein Mild-Hybrid Antriebs­sys­tem für ein Fahr­rad. In der Lau­da­tio wird die Arbeit als „detail­liert und ein­drucks­voll“ gelobt, Moritz habe eine kom­pli­zier­te Idee in einem beein­dru­cken­den, selbst kon­stru­ier­ten Auf­bau umge­setzt und dabei auch sei­ne hand­werk­li­chen Fähig­kei­ten unter Beweis gestellt.

Der 2. Preis der Hans-Rie­gel-Stif­tung, die jähr­lich über 100 000 Euro Preis­geld aus­schüt­tet, ist mit 400 Euro dotiert. Im Bereich Phy­sik nah­men ins­ge­samt 40 ande­re Ober­stu­fen­schü­ler mit ihrer Arbeit teil. Die Preis­ver­lei­hung fand in der ver­gan­ge­nen Woche online statt.

Moritz Pis­tohl freut sich über sei­nen 2. Preis. Herz­li­chen Glückwunsch!