Bun­des­wei­te Part­ner der Initia­ti­ve »MINT Zukunft schaf­fen!« zeich­nen in Abstim­mung mit den Lan­des­ar­beit­ge­ber­ver­ei­ni­gun­gen und den Bil­dungs­wer­ken der Wirt­schaft die­je­ni­gen Schu­len aus, die bewusst und in beson­de­rem Maße MINT-Schwer­punk­te set­zen. Die­se Schu­len wer­den auf Basis eines anspruchs­vol­len, stan­dar­di­sier­ten Kri­te­ri­en­ka­ta­logs bewer­tet und durch­lau­fen einen bun­des­weit ein­heit­li­chen Bewer­bungs­pro­zess.

Umso erfreu­li­cher ist es des­halb, dass sich das Come­ni­us-Gym­na­si­um bereits zum zwei­ten Mal auf die Aus­zeich­nung einer Mint-freund­li­chen Schu­le freu­en darf. Die­ses Signet ist nun erneut für drei Jah­re gül­tig, bis es dann wie­der bean­tragt wer­den kann. Ins­ge­samt wur­de das Signet an 80 Schu­len in Bay­ern ver­lie­hen.

Bestä­tigt wird das Come­ni­us-Gym­na­si­um mit sei­nem schö­nen Erfolg, wenn man hört, dass eben­falls Bay­erns Kul­tus­mi­nis­ter Micha­el Pia­zo­lo betont: „Kin­der und Jugend­li­che für Mathe­ma­tik, Infor­ma­tik, Natur­wis­sen­schaf­ten und Tech­nik zu begeis­tern, ist ein wich­ti­ges Anlie­gen unse­rer baye­ri­schen Bil­dungs­po­li­tik.“

Der Dank für die­se Aus­zeich­nung der Mint-freund­li­chen Schu­le gilt dabei allen enga­gier­ten Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen am Come­ni­us-Gym­na­si­um, die in beson­de­rer Wei­se dafür Sor­ge tra­gen, dass mit so hoher Qua­li­tät die Mint-Fächer Stun­de für Stun­de unter­rich­tet wer­den.

© fabianvogl.com
vor­ne: Tho­mas Sat­tel­ber­ger, MdB, Chris­toph Birk­mann