Für die 5. und 8. Klas­sen wur­den auch in die­sem Schul­jahr Pro­jekt­ta­ge im Rah­men der Fami­li­en- und Sexu­al­erzie­hung am Come­ni­us-Gym­na­si­um ver­an­stal­tet, in dem ver­schie­de­ne The­men­be­rei­che behan­delt wur­den. Ver­ant­wort­lich dafür waren der Arbeits­kreis Sucht­prä­ven­ti­on sowie OStR Roland Schmid und OStR Ingo Hend­rich (8. Jahr­gangs­stu­fe, „Was heißt denn hier Lie­be…?“) und StRin Ste­pha­nie Oppol­zer (5. Jahr­gangs­stu­fe). Die 8. Klas­sen arbei­te­ten einen Vor­mit­tag lang in ver­schie­de­nen Work­shops zu The­men aus dem Bereich „Lie­be, Freund­schaft, Ehe, Fami­lie und Sexua­li­tät”. Im Vor­der­grund stan­den dabei human­bio­lo­gi­sche Sach­ver­hal­te, Geschlech­ter­rol­le und Geschlechts­iden­ti­tät sowie die Rol­le der Gesell­schaft und der Medi­en. Die Schü­ler setz­ten sich dabei mit The­men wie Aids, dem Rol­len­ver­ständ­nis von Mann und Frau, Kon­flik­ten in der Part­ner­schaft und vie­len ande­ren The­men mehr aus­ein­an­der, um in die­sen Berei­chen die Ent­wick­lung von sozia­len und per­so­na­len Fähig­kei­ten zu för­dern. Die 5. Klas­sen mit anschau­li­cher erfah­rungs- und erleb­nis­ori­en­tier­ter Dar­stel­lung der kör­per­li­chen und see­li­schen Ver­än­de­run­gen in der Puber­tät. Die Work­shops wur­den von Mit­ar­bei­tern der Bera­tungs­stel­le Donum Vitae geleitet. 

Text von: Roland Schmid

Die 8. Klassen bei dem Projekt

Die 8. Klas­sen bei dem Projekt.

Die 5. Klassen bei dem Projekt.

Die 5. Klas­sen bei dem Projekt.