Kurz vor den Weih­nachts­fe­ri­en gab es am 10. Dezem­ber noch ein­mal ein High­light für die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der ach­ten Klas­sen. Wie schon im Jahr zuvor besuch­te die Autorin Ste­fa­nie Straß­bur­ger die Schu­le und las aus ihrer „Bücher­weltsa­ga“ vor, von der mitt­ler­wei­le bereits der zwei­te Band erschie­nen ist. Die­se Geschich­te, die auf zwei Ebe­nen spielt, der „nor­ma­len“ All­tags­welt und einer rät­sel­haf­ten, mär­chen­haf­ten Ebe­ne, die auch zeit­lich von­ein­an­der getrennt lau­fen, ent­führ­te die Zuhö­rer sofort in eine magi­sche Welt, in der eigent­lich Unmög­li­ches mög­lich wird. Schon mit ihrer Ein­stiegs­fra­ge – Wenn dein Leben ein Buch wäre, wür­dest du es lesen? —  gelang es Ste­fa­nie Straß­bur­ger, die Schü­ler in einen akti­ven Dia­log zu brin­gen, in dem sie ihrer­seits Fra­gen stel­len und Ver­mu­tun­gen auf­stel­len durf­ten. Eben­so erhiel­ten sie einen Ein­blick in ihren All­tag als Schrift­stel­le­rin und Wer­be­tex­te­rin. Der zuge­wand­ten Art, die Ste­fa­nie Straß­bur­ger ihrem Publi­kum ent­ge­gen­brach­te, sowie der beson­de­ren Qua­li­tät ihrer Tex­te ist der Erfolg der bei­den Lesun­gen zu ver­dan­ken, die die Schü­le­rin­nen und Schü­ler mit viel Bei­fall bedach­ten.

Ste­fa­nie Straß­bur­ger las aus ihrem Buch vor.

Sie bege­ris­ter­te die 8. Klas­sen.