Am 16. 11.2018 wur­den am Come­ni­us, wie es mitt­ler­wei­le schon fast Tra­di­ti­on ist, meh­re­re Ver­an­stal­tun­gen, die sich alle um das The­ma Vor­le­sen dreh­ten, durch­ge­führt. Wie auch in den ver­gan­ge­nen Jah­ren stell­ten sich genü­gend begeis­ter­te Vor­le­ser und Vor­le­se­rin­nen aus der Ober­stu­fe zur Ver­fü­gung, um nach dem Mot­to Groß liest für Klein in den Jahr­gangs­stu­fe 5–8 aus ihren Lieb­lings­ju­gend­bü­chern vor­zu­le­sen. Dabei wur­de wie­der­um unter Beweis gestellt, dass Zuhö­ren ein wah­rer Genuss sein kann, was durch reich­lich Applaus auch ent­spre­chend gewür­digt wur­de.

Die Gro­ßen lasen für die Klei­nen…

Für die Q 11 las die Autorin und Jour­na­lis­tin Caro­li­ne v. Eich­horn, eine ehe­ma­li­ge Schü­le­rin des Come­ni­us, aus selbst­ver­fass­ten Tex­ten vor und ent­führ­te die Zuhö­rer dabei unter ande­rem in die Welt der digi­ta­len Noma­den. Fer­ner brach­te sie den Schü­lern per­sön­li­che Ein­drü­cke und Erfah­run­gen aus ihrer beruf­li­chen Tätig­keit näher und beant­wor­te­te Fra­gen rund um das The­ma Medi­en.