Nach zwei Jah­ren Pau­se besuch­ten die 5. Klas­sen des Come­ni­us-Gym­na­si­ums mit ihren Deutsch­leh­rern wie­der die Buch­hand­lung Pus­tet zum „Welt­tag des Buches“, der am 23.4. statt­fand. Den Anfang mach­te heu­te die Klas­se 5a.

Chris­ti­ne Mol­thof, die bei Bücher Pus­tet für die Kin­der- und Jugend­buch­ab­tei­lung zustän­dig ist, berich­te­te den Fünft­kläss­lern, dass jedes Jahr etwa 10 000 neue Kin­der- und Jugend­bü­cher in Deutsch­land erschei­nen und in der Kin­der- und Jugend­buch­ab­tei­lung etwa 6000 Bücher zu fin­den sind. „Da wir natür­lich auch vie­le Klas­si­ker füh­ren, ist es wich­tig, eine gute Aus­wahl aus die­sen 10 000 neu­en Büchern zu tref­fen“, so Chris­ti­ne Mol­thof. Wür­de man nur ein Buch pro Woche lesen, wür­de man für die 6000 Bücher schon über 120 Jah­re brau­chen. Anschlie­ßend berich­te­ten die Schü­le­rIn­nen über ihre Lese­ge­wohn­hei­ten und erzähl­ten, was ihre Lieb­lings­bü­cher sind. Die Buch­händ­le­rin ori­en­tier­te sich dann dar­an und stell­te den Come­nia­ne­rIn­nen eini­ge Neu­erschei­nun­gen vor, die zu ihren Favo­ri­ten pas­sen. Aus einem Kri­mi las sie den Schü­le­rIn­nen auch etwas vor.

Zum Abschluss beka­men die jun­gen Lese­rat­ten das dies­jäh­ri­ge Buch zum „Welt­tag des Buches“, das von der Stif­tung Lesen ver­schenkt wird. Es ist der Comic­ro­man „Iva, Samo und der gehei­me Hexen­see“ von Bet­ti­na Obrecht. Und natür­lich blieb bei dem Besuch auch genü­gend Zeit, um in der Buch­hand­lung zu stö­bern und etwas zu lesen.