Der Deg­gen­dor­fer Bür­ger An­ton Brun­ner er­rich­te­te an­läss­lich sei­nes 90. Ge­burts­ta­ges mit dem Be­trag von 100 000,– DM ei­ne im­mer­wäh­ren­de Stif­tung bei der Stadt Deg­gen­dorf mit dem Ti­tel: An­­ton-Brun­­­ner-Preis für Mu­sik­ta­len­te. Sinn und Zweck der Stif­tung ist die För­de­rung von Mu­sik­ta­len­ten der stu­die­ren­den Ju­gend an den vier Gym­na­si­en des Land­krei­ses Deg­gen­dorf. Der Preis wird alle zwei Jah­re in einer fei­er­li­chen Über­ga­be samt Vor­spiel der Aus­ge­zeich­ne­ten ver­ge­ben.

Am Vor­mit­tag des ver­gan­ge­nen Mitt­woch, 3.7. emp­fing die Stadt Deg­gen­dorf — ver­tre­ten durch 2. Bür­ger­meis­ter Pam­mer und 3. Bür­ger­meis­ter Well­ner sowie meh­re­ren Stadt­rä­ten — die Preis­trä­ger der vier Gym­na­si­en sowie deren Eltern, Ange­hö­ri­gen sowie die Schul­lei­ter, Musik­leh­rer und eini­ge Mit­schü­le­rin­nen und Mit­schü­ler im Kapu­zi­ner­stadl.

Vom Come­ni­us-Gym­na­si­um waren vier Musi­ke­rin­nen und Musi­ker nomi­niert:

  • Moritz Hil­de­brand: vie­le Jah­re Mit­glied als Kon­zert­meis­ter im Gro­ßen Orches­ter; Sän­ger im Gro­ßen Chor und Kam­mer­chor; Mit­glied der Big­band am Kla­vier; seit meh­re­ren Jah­ren Jung­stu­dent an der Hoch­schu­le für Musik in Regens­burg mit der Vio­li­ne bei Prof. Con­rad von der Goltz; Preis­trä­ger beim dies­jäh­ri­gen Wett­be­werb “Jugend Musi­ziert” auf Bun­des­ebe­ne
  • Ange­li­na Jakob: vie­le Jah­re Mit­glied sowohl im Gro­ßen Orches­ter am Cel­lo als auch als Sän­ge­rin im Gro­ßen Chor und Kam­mer­chor sowie zuletzt als Solo-Sän­ge­rin mit der Big­band
  • David Jocher: vie­le Jah­re Mit­glied sowohl im Gro­ßen Orches­ter mit der Vio­li­ne (Stimm­füh­rer 2. Vio­li­ne); Sän­ger im Gro­ßen Chor und Kam­mer­chor; Mit­glied der Big­band am E‑Bass
  • Mar­ko Zika: Mit­glied der Big­band am Kla­vier; Mit­glied im Orches­ter an der Kla­ri­net­te; diver­se Mit­wir­kun­gen als Beglei­ter bei Schul­kon­zer­ten; Preis­trä­ger bei ita­lie­ni­schem Kla­vier­wett­be­werb

Nach­dem zu Beginn die Urkun­den, Kuverts und Blu­men­sträu­ße von Herrn Pam­mer an die Preis­trä­ger über­reicht wur­den, boten die Musi­ker und Musi­ke­rin­nen der vier Gym­na­si­en ein Kon­zert mit musi­ka­li­schen Bei­trä­gen auf hohem bis sehr hohem Niveau. So waren David Jocher und Moritz Hil­de­brand mit dem 1. Satz aus dem Dop­pel­kon­zert D‑Moll für 2 Vio­li­nen von Johann Sebas­ti­an Bach zu hören (beglei­tet von Musik­leh­rer Max Deml). Mar­ko Zika bril­lier­te am Flü­gel mit dem hoch­vir­tuo­sen “Fan­tai­sie-Impromp­tu” cis-Moll von Frè­dè­ric Cho­pin. Den Abschluss und sicher­lich auch einen der Höhe­punk­te des Vor­mit­tags bot Moritz Hil­de­brand, als er den 1. Satz des berühm­ten Vio­lin-Kon­zerts d‑Moll von Jean Sibe­li­us vor­trug — beglei­tet von sei­nem Bru­der und ehe­ma­li­gen Come­nia­ner Felix Hil­de­brand am Flü­gel.

Am Ende war es David Jocher, der stell­ver­tre­tend für alle Preis­trä­ge­rin­nen und Preis­trä­ger die Dan­kes­wor­te sprach. Er adres­sier­te die­sen Dank vor allem an die Eltern und Instru­ment­al­lehr­kräf­te. Den Musik­leh­rern in der Schu­le dank­te er für die vie­len Jah­re, in denen gemein­sam in posi­ti­ver Stim­mung musi­ziert wur­de, was für den Fort­schritt am Instru­ment eben­falls ent­schei­dend war. Nicht zuletzt bedank­te er sich bei der Stadt Deg­gen­dorf dafür, dass sie die­sen För­der­preis regel­mä­ßig ver­leiht und die Über­ga­be in die­sem fei­er­li­chen Rah­men statt­fin­den lässt. (Hut)