„Denk mal – wor­auf baut Euro­pa?“ So lau­tet das The­ma für den Euro­päi­schen Wett­be­werb 2018, an dem in die­sem Jahr über 22.000 Schü­le­rin­nen und Schü­ler lan­des­weit und über 85.000 Schü­le­rin­nen und Schü­ler bun­des­weit teil­ge­nom­men haben. Denk­mä­ler und kul­tu­rel­les Erbe zum Leben zu erwe­cken, ist nicht nur das Ziel des Euro­päi­schen Kul­tur­er­be­jah­res, das  2018 in ganz Euro­pa statt­fin­det, son­dern auch die Idee hin­ter den Arbei­ten der elf Come­nia­ner, die Mär­chen und Geschich­ten erfun­den und  für den 65. Euro­päi­schen Wett­be­werb ein­ge­reicht haben. Für das Modul 2 „Aben­teu­er in Schlös­sern, Bur­gen und Got­tes­häu­sern“ lie­ßen Oscar Sun, Anto­nia Keimerl, Roxa­ne Geran­may­eh, Leo­pold Hilz und Lud­wig Hilz, die alle die För­der­klas­se 5b für beson­ders begab­te Schü­le­rin­nen und Schü­ler des Come­ni­us-Gym­na­si­ums besu­chen, Mär­chen­fi­gu­ren und Hel­den im Schloss Neu­schwan­stein oder im nie­der­baye­ri­schen Schloss Egg leben­dig wer­den und haben mit ihren Geschich­ten einen baye­ri­schen Lan­des­sieg errun­gen. Das bebil­der­te Mär­chen von Anto­nia Keimerl und Roxa­ne Geran­may­eh ist zusätz­lich zur Bun­des­ju­ry wei­ter­ge­reicht und mit einer Urkun­de aus­ge­zeich­net wor­den. Auch die Aben­teu­er­ge­schich­te auf Schloss Egg von Leo­pold und Lud­wig Hilz schaff­te es zur Teil­nah­me am län­der­über­grei­fen­den Wett­be­werb. Ihre span­nen­de Sto­ry, wel­che außer­dem Bezug auf die Beson­der­hei­ten euro­päi­scher Schlös­ser und Bur­gen nimmt, über­zeug­te die Bun­des­ju­ry und wur­de mit einem Geld­preis des Bun­des­rats­prä­si­den­ten aus­ge­zeich­net. Julia Biebl  8b und Sarah Siko­ra 8a haben zum The­ma des Moduls 3  „Ver­giss mein nicht“, an dem die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 8. bis 10. Klas­se teil­neh­men konn­ten, die Deg­gen­dor­fer Sta­tu­en, wie die Knö­del­wer­fe­rin, die Sau Rosa und die Kat­ze Wil­helm, den Sam­mer Xidi und den Kar­mann Schorsch zum Leben erweckt und sie eben­falls ihre Geschich­ten als Mär­chen erzäh­len las­sen. Auch die­se außer­ge­wöhn­li­che Arbeit erziel­te einen baye­ri­schen Lan­des­sieg und ist  auf Bun­des­ebe­ne mit einer Urkun­de aus­ge­zeich­net worden.

Die Bun­des- und  Lan­des­prei­se wer­den vor­aus­sicht­lich im Juli in einer regio­na­len Preis­ver­lei­hung an die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer über­ge­ben. Zu die­sen her­aus­ra­gen­den Erfol­gen der jun­gen Nach­wuchs­au­toren gra­tu­lie­ren Herr OStD Mar­kus Höß und die betreu­en­de Fach­leh­re­rin in Deutsch, Frau Susan­ne Siko­ra, recht herzlich.

Herr Höß und Frau Siko­ra gra­tu­lier­ten den Preisträgern.