Die Klas­sen 7b und 7d des Come­ni­us-Gym­na­si­ums hat­ten in die­ser Woche einen ganz beson­de­ren Gast: Pro­fes­sor Dr. Lutz-Die­ter Beh­rendt vom Deg­gen­dor­fer Stadt­ar­chiv. Der His­to­ri­ker, ein Fach­mann der Deg­gen­dor­fer Stadt­ge­schich­te, infor­mier­te die Schü­le­rin­nen und Schü­ler über das Zeit­al­ter der Refor­ma­ti­on und sprach auch über die Aus­wir­kun­gen auf Deg­gen­dorf. Dabei ging er auch auf einen berühm­ten Sohn der Stadt, Georg Rörer, ein. Über den 1492 gebo­re­nen Weg­ge­fähr­ten Mar­tin Luthers dre­hen die Siebt­kläss­ler der­zeit mit Tablets und Smart­pho­nes einen Kurz­film im Rah­men der zwei­ten Run­de des Pro­jek­tes „mobil im muse­um“. Beglei­tet wird das Pro­jekt von den Geschichts­leh­rern der bei­den Klas­sen, OSt­Rin Nico­le Dress­ler und StR Man­fred Zarda.

Beim Kon­zept von „mobil im muse­um“ ste­hen die Jugend­li­chen und moder­ne Medi­en im Mit­tel­punkt. Als „User“ erkun­den sie inter­ak­tiv die Kul­tur ihrer Umge­bung, als „Smart­pho­ne-Pro­du­cer“ ver­tie­fen sie ihre Erleb­nis­se in eige­nen Kurz­fil­men.  Das IFF – Insti­tut für Medi­en­päd­ago­gik in For­schung und Pra­xis initi­iert gemein­sam mit dem Baye­ri­schen Jugend­ring sowie der Baye­ri­schen Spar­kas­sen­stif­tung und der Lan­des­stel­le für die Nicht­staat­li­chen Muse­en nun bereits die zwei­te Run­de von „mobil im museum“.

Für den Film absol­vier­ten die Siebt­kläss­ler bereits einen Work­shop zum Buch­druck im Deg­gen­dor­fer Hand­werks­mu­se­um und nun soll Georg Rörer ins rech­te Licht gerückt wer­den. Ende Juni wird der Kurz­film im Stadt­mu­se­um präsentiert.

Die Siebt­kläss­ler film­ten mit den IPads.