In der vor­letz­ten Schul­wo­che star­te­ten die Fünft­klä­ass­ler des Come­ni­us-Gym­na­si­ums ins Schul­land­heim nach Fins­ter­au. Beglei­tet wur­den sie von den Lehr­kräf­ten Iris Her­man, Rudi Alt­mann, Susan­ne Bai­er, Moni­ka Gol­lor, Julia Gierl, Bernd Schil­ler, Regi­na Zim­mer­mann, Her­bert Hut­te­rer, Nico­le Dress­ler und Peter Mehrl. Des Wei­te­ren unter­stütz­ten die jeweils vier Tuto­ren pro 5. Klas­se ihre Schütz­lin­ge in die­ser Woche.

In Fins­ter­au ange­kom­men bezo­gen die Come­nia­ner auf­ge­regt ihre Zim­mer und bra­chen dann nach einem lecke­ren Mit­tag­essen zu einer ers­ten Wan­de­rung auf den Sie­ben­stein­kopf auf. Obwohl es ziem­lich heiß war, hiel­ten die Fünft­kläss­ler gut durch und meis­ter­ten die­se ers­te Her­aus­for­de­rung mit Bra­vour. Nach einem lecke­ren Abend­essen wur­den eine Rei­he von ver­schie­de­nen Ken­nen­lern- und Gemein­schafts­spie­len gespielt. Danach war noch etwas Zeit, um im Win­ter­gar­ten, in der Turn­hal­le oder drau­ßen zu spielen.

Am nächs­ten Tag fand die gro­ße Lusen­wan­de­rung statt, auf die sich alle glei­cher­ma­ßen gefreut hat­ten und vor der ange­sichts der bevor­ste­hen­den Anstren­gung aber auch alle Respekt hat­ten. Trotz der hohen Tem­pe­ra­tu­ren kam die Grup­pe aber glück­lich auf dem Gip­fel des Lusen an und ließ sich eine lecke­re Brot­zeit schme­cken. Eine klei­ne­re Grup­pe wag­te sich nicht bis ganz hoch, son­dern wan­der­te einen bis zum 15. Juli gesperr­ten, aben­tu­er­li­chen Weg von der Schwarz­bach­klau­se durch den Urwald zurück zum Schullandheim.

 Als die Grup­pe wie­der im Schul­land­heim ankam, taten allen trotz­dem die Füße sehr weh, so dass auch eini­ge Bla­sen ver­sorgt wer­den muss­ten und eini­ge erfrisch­ten sich dann aus­gie­big im Pool. Am Abend hat­ten alle wie­der viel Spaß bei einer Rei­he von Work­shops, die von den Tuto­ren ange­bo­ten wur­den. Da stan­den Yoga, Bad­min­ton, Fuß­ball und vie­les mehr auf dem Programm.

Am Mitt­woch star­te­ten die Come­nia­ner mit dem IGEL-Bus nach Neu­schö­nau und sie besuch­ten das Tier­frei­ge­he­ge im Natio­nal­park. Bei den hei­ßen Tem­pe­ra­tu­ren war die Wan­de­rung im Wald eine Wohl­tat. Dabei gab es eine Men­ge zu bestau­nen, etwa die Füt­te­rung einer Wild­schwein­rot­te oder von Greifvögeln.

Am Don­ners­tag­vor­mit­tag spiel­ten die Klas­sen 5d und 5e mit den für sie zustän­di­gen Lehr­kräf­ten in der Turn­hal­le ver­schie­de­ne Gemein­schafts­spie­le, wäh­rend die ande­ren drei Klas­sen ins Frei­licht­mu­se­um gin­gen. Am Nach­mit­tag wur­de der Spieß umge­dreht und die Klas­sen 5d und 5ce gin­gen ins Frei­licht­mu­se­um, wo sie eine fach­kun­di­ge Füh­rung erhiel­ten und viel über das Leben der Men­schen frü­her im Baye­ri­schen Wald erfuh­ren. Nach einem lecke­ren Abend­essen fand schließ­lich der tra­di­tio­nel­le Fins­ter­au­er Völ­ker­ball-Cup statt. Hier ging es hoch her und anschlie­ßend fie­len alle müde ins Bett.

Der letz­te Vor­mit­tag stand im Zei­chen einer klas­sen­in­ter­nen Refle­xi­on der ver­gan­ge­nen Tage und des Packens.

Nico­le Dressler