382 Schü­ler aus der 5. bis 10. Jahr­gangs­stu­fe rech­nen und tüf­teln heu­te wie­der am euro­pa­weit aus­ge­rich­te­ten Kän­gu­ru-Wett­be­werb der Mathe­ma­tik. Bei 24 bzw. 30 muti­ple-choice Auf­ga­ben kön­nen die Schü­ler ihre mathe­ma­ti­sche Fle­xi­bi­li­tät und ihr logi­sches Denk­ver­mö­gen unter Beweis stel­len. Die­ser Wett­be­werb erfreut sich jedes Jahr einer gro­ßen Beliebt­heit.

Eine Lösungs­stra­te­gie bei der Bear­bei­tung der Auf­ga­ben besteht häu­fig dar­in, ein­zel­ne Mög­lich­kei­ten als falsch aus­zu­schlie­ßen. Die gestell­ten Auf­ga­ben decken den Mathe­ma­tik­stoff von vie­len ver­schie­de­nen Teil­be­rei­chen ab. Zudem ergän­zen durch­aus for­dern­de Kno­be­lauf­ga­ben das Auf­ga­ben­re­per­toire. Viel Wert legt die Hum­boldt-Uni­ver­si­tät Ber­lin, die die­sen Wett­be­werb jähr­lich ver­an­stal­tet, auf mög­lichst anre­gen­de, wirk­lich­keits­na­he und moti­vie­ren­de Text­um­klei­dun­gen, Häu­fig sind die Auf­ga­ben anschlie­ßend Gesprächs­stoff in den Pau­sen unter den Schü­lern und nicht sel­ten sogar noch zu Hau­se in den Fami­li­en.

Auch die­ses Jahr sind hof­fent­lich wie­der vie­le erfolg­rei­che Teil­nah­men am Come­ni­us-Gym­na­si­um zu ver­mel­den.

Die Klas­se 6d beim Tüf­teln…