Wie bereits die Jah­re zuvor wur­den auch heu­er wie­der Schü­le­rIn­nen der 10. Klas­sen zu Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­rai­ne­rIn­nen aus­ge­bil­det. Die­se Teams sind ein wich­ti­ger Bestand­teil im Schul­le­ben des Come­ni­us, weil mit ihnen das Ziel eines respekt­vol­len Mit­ein­an­ders an der Schu­le kon­ti­nu­ier­lich ver­folgt wird.

Die 18 Schü­le­rIn­nen absol­vier­ten in Work­shops bei inter­kul­tu­rel­len Trai­ne­rIn­nen sowie Vor­trä­gen vie­le Stun­den, in denen sie Wis­sen über Dis­kri­mi­nie­rungs­struk­tu­ren erlang­ten und Neu­es über die vie­len ver­schie­de­nen For­men der Aus­gren­zung erfuh­ren. Dabei war es immer wich­tig, anhand von inter­ak­ti­ven Spie­len das theo­re­ti­sche Wis­sen zu ver­in­ner­li­chen bzw. bewusst zu erle­ben. Wer in einem Rol­len­spiel ein­mal selbst in die Situa­ti­on des Aus­ge­grenzt­seins gerät, ver­spürt am eige­nen Leib, wie schlimm das ist und wie man sich dabei fühlt. Anhand von Übun­gen wur­den sie auch für kul­tu­rel­le Unter­schie­de und das sich dar­aus erge­ben­de Poten­zi­al für Miss­ver­ständ­nis­se sen­si­bi­li­siert. Außer­dem ver­such­ten die Refe­ren­tIn­nen auf die­se Wei­se, ein Bewusst­sein für die intui­ti­ve Anwen­dung ober­fläch­li­cher Unter­schei­dungs­kri­te­ri­en zu schaf­fen und die Schü­le­rIn­nen dazu anzu­re­gen, die­se Intui­ti­on bewusst zu über­win­den.

Im letz­ten Aus­bil­dungs­block am Mitt­woch, 20. März 2019 beka­men die Schü­le­rIn­nen abschlie­ßend von der Lei­te­rin der Grup­pe, OSt­Rin Patri­zia Gill­ner, wei­te­re Metho­den, Spie­le und Fil­me vor­ge­stellt, mit denen sie ihre eige­nen Trai­nings in den Klas­sen gestal­ten kön­nen.

Mit all dem Vor­wis­sen und Hand­werks­zeug gut aus­ge­stat­tet, erstell­ten fünf Grup­pen an die ein­zel­nen Jahr­gangs­stu­fen ange­pass­te Unter­richts­ein­hei­ten, die dann gegen Ende des Schul­jah­res in den Klas­sen 5 bis 9 durch­ge­führt wer­den.

Mit die­sem Kon­zept, das mit einem Bun­des­preis aus­ge­zeich­net wur­de, wird am Come­ni­us-Gym­na­si­um sicher­ge­stellt, dass das The­ma Aus­gren­zung und Dis­kri­mi­nie­rung nicht eines ist, das mal an einem The­men­tag im Focus steht, son­dern das über die Jah­re hin­weg kon­ti­nu­ier­lich im Schul­le­ben aktiv ange­gan­gen wird, um  ein respekt­vol­les, tole­ran­tes Schul­kli­ma, in dem sich jeder ange­nom­men und wohl fühlt, zu gewähr­leis­ten.

Die Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­trai­ner.