Zum ers­ten Mal fand am 26.11.2019 ein Infor­ma­ti­ons­nach­mit­tag am Come­ni­us-Gym­na­si­um statt, an dem inter­es­sier­te Schü­le­rin­nen und Schü­ler über die Mög­lich­kei­ten eines Aus­lands­auf­ent­hal­tes infor­miert wur­den. Frau OSt­Rin Ange­li­ka May­er orga­ni­sier­te eine infor­ma­ti­ve Ver­an­stal­tung, die zunächst für die Jugend­li­chen des Men­to­ren­pro­gramms, aber auch für alle ande­ren Inter­es­sier­ten ab der 8. Jahr­gangs­stu­fe durch­ge­führt wur­de. Frau OSt­Rin Bir­git Pas­ter und Herr StD Chris­ti­an Knödl beglei­te­ten den Nach­mit­tag.

Zunächst stell­te Frau Bri­git­te Wall­sta­be-Water­man das Pro­gramm des Rota­ry Jugend­diens­tes Deutsch­land e.V. vor. Eher einen Kul­tur­aus­tausch statt Schü­ler­aus­tausch, ermög­licht die­ser Ver­ein mit eher kür­ze­ren Auf­ent­hal­ten in ver­schie­de­nen Län­dern und Kul­tur­krei­sen. Die Ziel­län­der rotie­ren und sie beschi­cken nicht nur eng­lisch­spra­chi­ge Län­der wie Groß­bri­tan­ni­en und die USA mit Jugend­li­chen, son­dern u.a. auch Bra­si­li­en, Island, Nor­we­gen, Thai­land. Die Kon­tin­gen­te sind zwar begrenzt – die­ses Jahr wer­den von Rota­ry Deg­gen­dorf die Kos­ten für fünf Plät­ze über­nom­men – aber Frau Wall­sta­be-Water­mann ermu­tig­te trotz­dem alle, die Mög­lich­kei­ten die­ses Aus­lands­diens­tes zu nut­zen und sich zu bewer­ben.

Im Anschluss prä­sen­tier­ten zwei Mit­ar­bei­te­rin­nen des Inter­na­tio­nal Office der Tech­ni­schen Hoch­schu­le Deg­gen­dorf, Frau Fran­zis­ka Hanisch und Frau Nico­le Sprin­ger, eine ehe­ma­li­ge Come­nia­ne­rin, das Aus­lands­pro­gramm der ört­li­chen Hoch­schu­le. Sie gaben infor­ma­ti­ve Tipps für ver­schie­dens­te Mög­lich­kei­ten des Aus­lands­auf­ent­hal­tes, z.B. Au pair, work and tra­vel oder einem Aus­lands­se­mes­ter. Sie gin­gen dabei beson­ders auf die Anmel­de­for­ma­li­tä­ten, die finan­zi­el­len Aspek­te, die recht­li­chen Infor­ma­tio­nen zu den benö­tig­ten Visa und vor allem auf die Zugangs­vor­aus­set­zun­gen ein. Auch wenn die anwe­sen­den Schü­le­rin­nen und Schü­ler z.T. noch zu jung für ein Aus­lands­stu­di­um sind, beka­men sie den­noch einen Ein­blick in die Mög­lich­kei­ten der spä­te­ren Aus­bil­dung.

Beson­ders hilf­reich waren die viel­fäl­ti­gen Anga­ben zu Pro­gramm, z.B. „rausvonzuhaus.de“, das einen guten Über­blick zu vie­len staat­lich geprüf­ten Aus­lands­pro­gram­men oder Frei­wil­li­gen­diens­ten, wie z.B. kulturwelt.de gibt.

Der drit­te Teil war ganz dem per­sön­li­chen Aus­tausch unter den Schü­lern gewid­met. Sechs Schü­le­rin­nen und Schü­ler, die im letz­ten Schul­jahr Zeit im Aus­land ver­brach­ten, erzähl­ten von ihren Ein­drü­cken, mit wel­chen Agen­tu­ren sie den Auf­ent­halt plan­ten, wel­che Kos­ten letzt­lich ent­stan­den sind uvm. In drei Gesprächs­run­den konn­ten sie in den klei­nen Zuhörer­grup­pen zudem alle indi­vi­du­el­len Fra­gen beant­wor­ten. So teil­ten Leo­nie Wall­sta­be und Thor Enge ihre Erin­ne­run­gen über Eng­land, Ali­na Weiß­häupl über Kana­da, Romy Stet­ter über ihre Zeit bei „Klas­se unter Segeln“, Flo­ri­an Klein zusam­men mit sei­nem Aus­tausch­part­ner Owen über Aus­tra­li­en und Rosa­lie Stanek über ihre Zeit in Frank­reich.  Die Prä­sen­ta­tio­nen zur Ver­an­stal­tung wer­den in Kur­ze auf der Home­page des Come­ni­us-Gym­na­si­ums abruf­bar sein.

Es ist zu hof­fen, dass auch in Zukunft die Jugend­li­chen von den Vor­tei­len eines Aus­lands­auf­ent­hal­tes pro­fi­tie­ren. Ganz sicher wird die­se Ver­an­stal­tung im nächs­ten Schul­jahr wie­der statt­fin­den.

Chris­ti­an Knödl

Es gab viel­fäl­ti­ge Mög­lich­kei­ten sich dar­über zu infor­mie­ren, wie man ins Aus­land gehen kann.

Bri­git­te Wall­sta­be-Water­mann infor­mier­te die Schü­le­rIn­nen.